Gezielt mehr Sicherheit für Baumärkte

Foto: ©VadimGuzhva via Adobe Stock

Gezielt mehr Sicherheit für Baumärkte

Auch vor Baumärkten macht die organisierte Kriminalität keinen Halt. Insbesondere in der Corona-Zeit durchlief das Baumarktgeschäft ungeahnte Umsatzspitzen. Der Baumarkt war von behördlicher Seite als infrastrukturell relevant eingruppiert. Hierdurch war es möglich, dass die 2.091 Baumärkte, die es in Deutschland gibt, beinahe normal öffnen konnten. Durch diesen Boom während der Corona-Zeit wurden jedoch auch Einbrecher und das organisierte Verbrechen auf den handelsüblichen Baumarkt aufmerksam. Die Einbruchszahlen stiegen massiv an. Im Regelfall wenden Baumärkte herkömmliche Alarmanlagen an, die jedoch den Anstieg der Einbruchsdelikte nicht mindern konnten.

Eine Aktivüberwachung als Bestandteil eines Sicherheitskonzepts ist heutzutage als ein beinahe unverzichtbarer Bestandteil anzusehen. Solche Lösungen ermöglichen es, durch eine gezielte Ansprache der Einbrecher Schäden zu verhindern, noch bevor ein großer Einbruchschaden initiiert werden kann.

Der Einbrecher und das Diebesgut

Der Schutz durch eine Alarmanlage ist der erste herkömmliche Schritt, den Baumarktbetreiber ergreifen, um die Sicherheit vor Ort zu forcieren. Doch, dieses Vorgehen sollte nicht der abschließende Schritt sein, um einen Einbruch zu verhindern. Bei der Analyse von Einbruchsdelikten in Baumärkten wurde ersichtlich, dass besonders, die im folgenden Abschnitt befindlichen Gegenstände und Güter primär erbeutet oder beschädigt werden.

Bargeld, der Tresor an sich, teure Handwerkzeuge, Kettensägen oder auch Baumaschinen sowie Grills, Aufstellpools und hochwertige Gartengeräte gelten als häufig entwendetes Diebesgut. Neben diesen Utensilien sind jedoch auch kostenintensive Mäh-Roboter oder auch Gasflaschen im Fokus der Diebe. Zu beachten ist parallel hierzu der Außenbereich der Baumärkte, denn hier werden gerne eine Vielzahl von Geräten und Utensilien gelagert. Der Schutz vor einem Einbruch gilt hierbei als besonders kompliziert.

Sikaro-Sicherheit-Sicherheit für Baumärkte
Foto: ©EdNurg via Adobe Stock

Vandalismus als weiteres Risiko für Baumärkte

Neben Delikten, die mit einem Einbruch in einem direkten Zusammenhang stehen, gilt es, das Sicherheits- und Kostenrisiko des Vandalismus zu minieren. Nach einem Einbruch muss der Baumarkt von Schäden befreit und nachhaltig gesäubert werden. Die Reinigungsschritte sind mitunter mit langen Phasen sowie im schlimmsten Fall auch mit umfassenden Renovierungsschritten einhergehend. Die hierbei anfallenden Arbeiten können nicht selten bis zu mehreren Wochen andauern. Bei einem Einbruch im Zuge der Weihnachtzeit oder des Ostergeschäfts ist infolgedessen eine besonders hohe Schadenssumme zu erwarten. Zudem schlagen Einbrecher häufig bei Brückentagen zu und hinterlassen nicht immense Einbruchsspuren.

Ein weiterer Punkt, der bei Einbruchsdelikten häufig zu beobachten ist, besteht in dem Umstand, dass die entstandenen Schäden und Diebstähle nicht immer genau verifizierbar sind, denn vorliegende Inventuren sind mitunter unvollständig. Um eine weitere Inventur nach einem solchen Vorfall vorzunehmen, muss zudem der komplette Baumarkt zumindest für einen weiteren Tag geschlossen werden. Neben dem hierfür notwendigen Personalaufwand entstehen weitere Umsatzverluste, denn an diesem Tag kann kein Verkauf vor Ort vorgenommen werden.

Die Gefahr eines zu einseitigen Sicherheitskonzepts

Sikaro Sicherheit Gafahrenmeldeanlage für Baumärkte
Foto: ©Ivan Traimak via Adobe Stock

Um das Unternehmensrisiko für Sie noch einmal transparenter darzulegen, erfahren Sie im kommenden Abschnitt, welche unternehmerischen Risiken durch einen Einbruch in einen Baumarkt bestehen.

Im Regelfall liegen die bezifferbaren Schäden für ein Einbruchsdelikt zwischen 10.000 € bis zu 50.000 €. Um einen solchen Verlust wieder zu kompensieren, sind aufgrund dessen hohe Reingewinne durch den Verkauf notwendig. Dieser Umstand kann zudem zeitweilige Zahlungsverzögerungen oder Zahlungsproblematiken auslösen.

Häufig findet man in den Sicherheitskonzepten der Baumärkte lediglich einen beauftragten Wachdienst sowie eine justierte Alarmanlage zur Überwachung. Es sei hierbei jedoch darauf hinzuweisen, dass solche konventionellen Sicherheitskonzepte Mängel und Gefahren bereithalten. Ein beauftragter Wachdienst ist im Durchschnitt erst 30 Minuten nach einer aktiven Alarmschaltung durch eine Alarmanlage oder weiteren Auffälligkeiten am Objekt vor Ort. In diesen 30 Minuten kann jedoch bereits beträchtlicher Schaden angerichtet werden. Zudem ist nicht zu unterschätzen, dass Alarmanlagen häufig auch Fehlalarme bereithalten. Diese Fehlalarme können mitunter durch Kleintiere, Spinnen, Mäuse oder Insekten ausgelöst werden.

Zu beachten ist zudem, dass in Baumärkten eine hohe Gefahr an aktiven Überfällen besteht. Mitarbeiter sind im Zuge dessen verunsichert. Das zeigt sich besonders negativ in der dunklen Jahreszeit. Betroffene Mitarbeiter haben häufig Angst, früh morgens oder spät abends zu arbeiten.

Gefahrenmeldeanlage für Baumärkte

Insbesondere die organisierte Kriminalität geht gezielt bei ihren Vorhaben vor. Die bloße Installation einer einfachen Alarmanlage ist in diesem Konstrukt nicht ausreichend. Häufig ist es zu beobachten, dass Täter mögliche Baumarktziele vor einem Einbruchsdelikt genau beobachten, um Schwachstellen und Betriebsabläufe zu identifizieren. Durch eine justierte Aktivüberwachung ist es möglich, dass potenzielle Schäden durch Einbrüche zumindest reduziert werden, denn die Aktivüberwachung schlägt bereits Alarm im Zuge eines Einbruchsversuchs. Die Anlage agiert mit einer genauen Ansprache der Täter in Echtzeit, um die Einbrecher zu verjagen. Hierdurch werden die Täter frühestmöglich identifiziert und zur Flucht animiert.
 Da die Investition in eine solche Sicherheitstechnik erfahrungsgemäß kostenintensiv ist und im Regelfall bereits eine herkömmliche Sicherheitstechnik existiert, übernehmen wir, die SiKaRo Sicherheit GmbH die Investition in eine Gefahrenmeldeanlage. Durch die Nutzung eines solchen Utensils erhalten Sie zu überschaubaren Preisen eine ausgereifte und verlässliche Sicherheitstechnik. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gern!


Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin mit Ihrem Sicherheitsexperten, Herrn Kathariya. Sie haben die Wahl zwischen einem komfortablen Video-Anruf (wir verwenden Microsoft Teams) oder einer Begehung vor Ort. Bitte beachten Sie, dass Termin-Angaben im Formular unten nur als Vorschlag funktionieren können. Wir rufen Sie zurück zur Terminbestätigung oder zur verbindlichen Vereinbarung eines Ausweichtermins.

Schritt 1 von 2

Ich wünsche einen Beratungstermin(erforderlich)
TT Punkt MM Punkt JJJJ
Schlagen Sie uns gerne einen Termin vor!
Uhrzeit
:
Schlagen Sie uns gerne eine konkrete Uhrzeit vor.

Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und Hinweise zu Ihren Rechten, insbesondere zu Ihrem Widerrufsrecht, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Unsere Postanschrift finden Sie im Impressum.

Partner und Mitgliedschaften

  • Mainlink Unternehmernetzwerk
  • HIKVision Logo – Silber Partner Status
  • Sikaro-Partner-Logo BVMW
nach oben